Testbericht Silk’n INFINITY

Silkn Infinity

Heute möchte ich Ihnen den Silk’n INFINITY vorstellen. Dieses IPL-Gerät wollte ich schon lange ausprobieren und nun konnte ich es endlich testen und einen Testbericht für Sie verfassen.

Ich möchte nicht zu viel vorweg nehmen, aber der Silk’n INFINITY hat mich in vielen Punkten wirklich begeistert. Sie sollten also unbedingt einen Blick auf diesen Geräte-Test werfen.

An dieser Stelle nochmal der Hinweis, dass mein Test natürlich meine eigene Meinung zu dem Gerät widerspiegelt. Er ist daher rein subjektiv zu bewerten.

Verpackung und Inhalt

Testbericht Silkn INFINITYWie immer eine kurze Zusammenfassung, was alles zusammen mit dem Silk’n INFINITY geliefert wird.

  • Der Silk’n INFINITY
  • Das passende Netzteil
  • Netzteil Adapter für andere Steckdosen-Standards
  • Eine mehrsprachige Anleitung
  • Ein festes Case zur Aufbewahrung des INFINITY
  • Ein Reinigungstuch
  • Ein Garantie-Heftchen

Alle Bestandteile machen einen soliden Eindruck und wirken nicht wie billiges Plastik. Besonders die Unterseite des Geräts wirkt, durch das glänzende Metall, recht hochwertig.

Funktionen des Silk’n INFINITY

Als erstes möchte ich Ihnen einen Überblick über die Hauptfunktionen des INFINITY geben. Dazu erhalten Sie in den folgenden Abschnitten zu jeder Funktion eine kleine Erklärung.
Silkn INFINITY FunktionenDas Gerät wird, anders als beispielsweise die Lumeas von Philips, zwischen dem Daumen und den restlichen Fingern gehalten. Dementsprechend drücken Sie den Auslöser auch mit dem Daumen oder dem Zeige- und Mittelfinger. Ich persönlich mag die Griffigkeit der Lumeas im „Pistolengriff“ allerdings lieber.

Natürlich ist dies Geschmackssache und Sie müssen für sich selbst herausfinden, welche Handhabung Ihnen am ehesten liegt. Letztendlich brauchen Sie das Gerät nur alle paar Wochen und Sie könnten sich wahrscheinlich mit beiden Griffarten anfreunden.

400.000 Lichtimpulse

Ein Punkt der gleich heraussticht ist die neue Anzahl an Lichtimpulsen. Nach den anderen Geräten der Firma Silkn (Silk’n Glide, Silk’n Glide Xpress), die 50.000, 150.000 und sogar 300.000 Lichtimpulse möglich machten, bietet der Silk’n INFINITY jetzt 400.000(!) Lichtimpulse.Silkn INFINITY auf CaseDaher vermutlich auch der Name INFINITY. Es sind zwar nicht unendlich Lichtimpulse, aber mit 400.000 möglichen Auslösungen hält er theoretisch mehr als 20 Jahre lang (bei normaler Anwendungshäufigkeit).

Neue Technologie: eHPL

Wirklich neu und interessant ist die Anwendung der „eHPL-Technologie“. Dabei wird die Haut einer galvanischen Energie ausgesetzt, was dazu führt, dass sich die Poren der Haut leicht öffnen und somit der Lichtimpuls einfacher bis zur Haarwurzel vordringen kann. Dazu muss der Silk’n INFINITY nur angefasst und das Gerät auf die Haut gedrückt werden.

So entsteht im Prinzip ein Stromkreis mit sehr geringer Spannung. Ich konnte dies jedoch nicht wirklich spüren. In der Anleitung wird aber darauf hingewiesen, dass es zu einem leichten Kribbeln kommen kann. Der positive Nebeneffekt dieser Technologie ist, dass Hautcremes nach der Behandlung noch besser in die Haut einziehen können.

Folgendes Video von Silk’n verdeutlicht die Wirkungsweise eHPL-Technologie:

Hautfarbensensor

Ein Hautfarbensensor ist quasi schon standard. So hat auch der INFINITY einen Hautfarbensensor und misst vor und während der Behandlung Ihre Hautfarbe.

Ist die Hautfarbe zu dunkel, verweigert der INFINITY die Auslösung eines Lichtimpulses und schützt dunkle Hauttöne damit vor Fehlbehandlungen. Da meine Hautfarbe an keiner Körperstelle so dunkel ist, konnte ich diese Funktion (leider) noch nie wirklich ausprobieren.

Eventuell ist diese Funktion besonders dann hilfreich, wenn die Haut stark sonnengebräunt ist und Sie selbst gar nicht daran denken, dass eine IPL-Behandlung in dem Hautzustand nicht möglich ist. Ansonsten sollten Sie bereits vor dem Kauf einen ungefähren Haut- und Haarcheck machen um herauszufinden, ob die IPL-Behandlung überhaupt für Sie geeignet ist.

Bluetooth unterstützung und App

Silkn INFINITY BluetoothDie Bluetooth Funktion hat mich überrascht, da sie mir vor meinem Test nicht bekannt war. Der Silk’n INFINITY lässt sich tatsächlich per Bluetooth mit dem Smartphone koppeln. Dies eröffnet eine Menge neuer Möglichkeiten. Das Gerät lässt sich mit den passenden App koppeln und kann mit dieser kommunizieren.
Silkn INFINITY und Smartphone AppIn der App können Sie dann sehen, wieviele Lichtimpulse Sie während der aktuellen Behandlung bereits ausgelöst haben. Des weiteren hilft die App bei der Bestimmung Ihrer Haut- und Haarfarbe und gibt eine Empfehlung zur Intensitäts-Einstellung. Auch die Gesamtanzahl der verbrauchten Lichtimpulse lässt sich in der App ablesen. Sehr praktisch!

Silkn AppWeitere Funktionen der App sind zum Beispiel ein Behandlungskalender mit Erinnerungsfunktion und eine digitale Anleitung.

5 Intensitätsstufen – Für jede Hautfarbe?

Ähnlich wie andere IPL-Geräte, bietet auch der Silk’n INFINITY 5 Intensitätsstufen. Je nach Hautfarbe können Sie also eine bestimmte Intensitätsstufe wählen. Die Besonderheit: Der INFINITY kann angeblich fast alle Hautfarben behandeln. Auch dunklere Hautfarben soll er mit leichter Intensität behandeln können. Da meine Hautfarbe nicht so dunkel ist, kann ich dies leider nicht für Sie testen.Alle HautfarbenZugegebenermaßen bin ich da auch noch etwas skeptisch, allein aufgrund der physikalischen Funktionsweise von IPL-Geräten. Dazu würden mich Erfahrungswerte von anderen Anwendern sehr interessieren.

Hardcase zur sicheren Aufbewahrung

Ziemlich cool finde ich die Aufbewahrungstasche. Es ist nicht einfach nur ein „Beutel“, sondern eine festes Case in dem der INFINITY sicher Platz findet.
AufbewahrungstascheAuch bei der Lieferung befindet er sich bereits in dem Case. Und da der INFINITY sehr lange bei Ihnen bleiben wird, ist eine vernünftige Tasche tatsächlich ein großer Komfortgewinn. Er verstaubt nicht und kann einfach im Schrank oder in einer Schublade verstaut werden. Dafür gibt es einen großen Pluspunkt von mir.

Keine Aufsätze

Was man bei Silk’n grundsätzlich vermisst, sind verschiedene Aufsätze für unterschiedliche Körperregionen. Diese findet man zum Beispiel bei den meisten Lumea-Geräten (siehe Lumea Prestige).
Bei Silk’n hat man sich hingegen für einen Kompromiss entschieden. Die Größe der Impuls-Fläche eignet sich damit sowohl für kleine Stellen, als auch große Flächen. Dafür müssen Sie bei großen Flächen dann ein paar Impulse mehr auslösen.

Kabelgebunden

Der INFINITY hat keinen Akku, sondern wird am Netzteil betrieben. Das Kabel ist sehr leicht und stört nicht bei der Behandlung, ist meiner Meinung nach aber etwas kurz geraten. Sollten Sie also keine Steckdose in direkte Behandlungsnähe haben, müssen Sie eventuell eine Verlängerung verwenden.

Preis/Leistungs-Empfehlung

Durch meinen Testbericht sollten Sie nun einen ersten Eindruck vom Silk’n INFINITY bekommen haben. An dieser Stelle möchte ich noch meine Kaufempfehlung aussprechen. Wenn Sie ein Gerät suchen, bei dem Preis und Leistung stimmen, sind Sie mit dem INFINITY bestens bedient. Die 400.000 Lichtimpulse sprechen für sich und die App mit Bluetooth-Funktion erleichtert die Behandlung. Nebenbei profitieren Sie von gleich zwei Technologien – eHPL und IPL.

Möchten Sie also mit der Haarentfernung mit Licht anfangen und langfristig glatte Haut haben, wird der Silk’n INFINITY Ihr treuer Begleiter dabei werden!

Silk’n INFINITY kaufen

Silk'n INFINITY - Haarentfernungs-Sonder-Edition...
11 Bewertungen
Silk'n INFINITY - Haarentfernungs-Sonder-Edition...*
Kaufen Sie sich jetzt den Silk’n INFINITY mit App Unterstützung, eHPL und 400.000 Lichtimpulsen!

Auch verfügbar bei:

Weitere Testberichte lesen

Test-Informationen
Datum
Testgerät
Silk'n INFINITY
Bewertung
51star1star1star1star1star

7 Gedanken zu „Testbericht Silk’n INFINITY

    1. Moni Beitragsautor

      Hallo Anna,
      mit dem Silk’n Infinity Premium habe ich noch keine Erfahrung. Auf den ersten Blick sehe ich aber keine neuen Besonderheiten an dem Gerät.
      Es scheint mir einfach die Weiterentwicklung des normalen Silk’n Infinity zu sein, mit noch etwas mehr Lebensdauer (wobei die sowieso schon sehr lang ist).
      Liebe Grüße!

  1. Ute

    Ich möchte gerne wissen warum man sich unbedingt vorher rasieren soll. Ich will mein Gesicht behandeln und habe da eher einen Flaum, der sehr schlecht zum rasieren ist.

  2. Andrea

    Wir würden ihn gern zu zweit benutzen. Tochter 13 Jahre helle empfindliche haut und blond. Mutter dunkle kräftige haare, beruflich bedingt viel draussen in der Sonne.
    Danke sehr

  3. mona

    Hallo

    welches Gerät würdest du den mehr empfehlen , also den Phillips lumea oder den silk’n Infinity? und hat einer von den Geräten einen gleit System?

    LG

    1. Moni Beitragsautor

      Hey,
      was meinst du mit Gleit-System? Drücken und gleiten geht bei beiden.
      Ich persönlich mag den Advanced einfach lieber, von der Haptik usw.
      Gut sind aber definitiv beide.
      LG
      Moni

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.